Mountains

    Taigetos

Mountains

    Taigetos

Mountains

    Parnon

Mountains

    Parnon

Mountains

    Taigetos

Mountains

    Taigetos

Gebirgsmassiv

 

Taygetos
Das Dach des Peloponnes
 
Es wird erzählt, dass das stolzeste und höchste Gebirge auf dem Peloponnes seinen Namen von der Nyphe Taygete, der Tochter des Atlas, erhalten hat. Mit seinem höchsten Gipfel, dem “Ai-Lia”, der 2404 m hoch ist, und seiner im Winter schneebedeckten, alpinen Zone, die über 1700 m liegt, ist Taygetos geeignet für zahlreiche Aktivitäten von Bergliebhabern wie etwa Mountainbiking, Klettern, Trekking, Höhlenforschung. Das Erstaunlichste ist, dass dieses Gebirge immer noch wächst; und zwar um fast einen Zentimeter im Jahr!
Der Griechische Kletterverein besitzt einen Kletterpark in der Schlucht von Megali Langada bei Tripi, mit Routen unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade von 5 (mittlerer Schwierigkeitsgrad) bis 8 (höchster Schwierigkeitsgrad). Kletteranfänger bevorzugen die Strecke in den Sommermonaten, wenn die sich hinaufschlängelnde Route sehr einfach zu bewältigen ist.
Auf Taygetos - abgesehen von den wunderschönen Bergstrecken über Wald- und Asphaltwege, die zum Gipfel der Gebirges führen - ist es besonders empfehlenswert, die unzähligen Höhlen und Schluchten mit ihren glasklaren Quellen, wie diese in Arna und Trypi sowie diejenigen in den hochgelegenen in den Bergen verteilten Dörfern, zu besuchen. Die fantastischen Wälder auf Taygetos bestehen aus Tannenbäumen und schwarzen Pinienbäumen. Der Besucher muss auf seinem Weg unbedingt frischen Thymian, grünen Bergtee und Oreganon sammeln. Allerdings kann man diese Kräuter auch in den Dörfern bei den örtlichen Händlern kaufen.
Von Feinschmeckern wird der Käse „Sfela“ empfohlen, der aus bester Schafs- und Ziegenmilch hergestellt wird. Ebenso weltweit bekannt ist das Fleisch der wilden Rinder von Taygetos. Experten der Iberischen Halbinsel versuchen, von diesen Tieren Gene für die Züchtung wilder Ochsen zu gewinnen.
 
 
Kletterpark Lagadas Taygetou (Tel. 27310-22574)

 
Lagada ist ein Gebiet mit reichhaltiger Vogelfauna und mit seltenen einheimischen Pflanzenarten, und es ist bekannt für die Schlucht mit den Kalkabhängen.
Seit 1999 ist hier ein Kletterpark in Betrieb mit Dutzenden von Durchgängen, die sich auf den Ebenen Aloni, Petsanes, Tourlitsa und Stani entfalten. Diese Bahnen treten durch ihren Schwierigkeitsgrad hervor, aber auch durch die wilde Schönheit ihrer Übergänge, während die Höhe (ca.800m) und die Orientierung der Ebenen das Klettern sogar im Winter angenehm machen.
Um den Parkplatz des Kletterparks zu erreichen, folgt man der Autobahn Sparta-Kalamata, indem man durch das Dorf Trypi fährt.
 

 
Parnon
Der Flüsterer
 
Von seinem höchsten Gipfel, Megali Troula (oder Kronio) in 1936 m. ü.d.M hinaus, thront Parnon oder Malevos als die höchste aplische Aufwölbung auf dem Peloponnes, die sich über 2 Millionen Hektar erstreckt.
Manche der schönsten und malerischten Dörfchen Griechenlands sind Karyes, Vresthena, Polydroso (Gigina), Geraki und Agios Dimitrios, die an den Abhängen von Parnones liegen.
Parnon hat die anderen weltbekannten Berg um gar nichts zu beneiden. Die wilde Naturschönheit seiner Landschaft wird alldiesen Besuchern großzügig geboten, die auf die kluge Idee kommen, sich einem Wanderklub anzuschließen, damit sie  das Parnon-Gebirge  überqueren können.
Unzähliche Berggipfel, Täler und Hochfläche, wunderschöne Schluchten, dichte Vegetation und Wälder sowie die seltene Fauna haben das Weltinteresse aus sich gelenkt, was dazu führte, dass Parnon als Naturschutzgebiet ausgezeichnet und auf der Liste der besonderen Schutzgebieten des Netzes Natura 2000 Schutzgebiete eingetragen wurde.
Außer den Pinien-, Kiefer- und Kastanienwäldern, den stolzen Platanen- und  Eichenbäumen, den einzigartigen Arzeikräutern oder den duftenden Kräutern sowie den wunderschönen Ökoparks, ist Parnon die Heimat seltener Vogelarten wie des Rebhuhns, des Mäusefalken, des Spechts sowie vieler Säugetiere wie des Fuchs, des Hasen und des Schakals.
Ihre erste Begegnung mit dieser malerischen Landschaft des Gebirges ist wie Liebe auf den ersten Blick. Wasserfälle, Täler und Höhlen, kulturelle Altertümer, die auf die Palaiolithischen Zeit zurückzuführen sind, und bis heute erhalten sind, sowie heilige Tempel,  antike Steinbrüche, Burgen, historische Handelswege, byzantinische Denkmäler sowie Klöster ergeben das Bild.
Diese zauberhafte alpische Aufwölbung ist das Land des Versprechens für Naturliebhaber und für diejenigen die, die zwei Seiten der Mutter Natur suchen: die ruhige einerseits und die wilde andererseits. So werden organisierte Aktivitäten, wie die Wandern, Bergsteigen, Höhlenforschung und vieles mehr angeboten.
Deshalb ist es wichtig, von der Berghütte für 40 Personen des George Pierce (Giorgos Papatheodorou) in 1400 m ü.d.M  in „Arnomousga“ zu wissen. Sie verfügt unter anderem über einen Kamin, Ölheizkörper, Küche, Wasserversorgung durch eine Quelle  sowie Basketball- und Volleyballplätze. Für mehrere Informationen rufen Sie bei dem Griechischen Alpenverein in Sparta an, Tel.: 2731022574.