Caves

    The Caves of Diros,Laconian Mani

Caves

    The Caves of Diros,Laconian Mani

Caves

    Caves of the Eggs,Parnonas

Caves

    The Caves of Diros,Laconian Mani

Caves

    The Caves of Diros,Laconian Mani

Höhlen

 

 

Die Höhle von Diros (27330 52222 begin_of_the_skype_highlighting            27330 52222      end_of_the_skype_highlighting)
 
Zweifelsohne befindet sich die buchstäblich schönste Höhle der ganzen Welt in Pyrgos von Diros in Lakonien. Tausende ihrer Besucher verlassen begeistert das Wunder der Natur in den Höhlen von „Glyfada or Blyhada“, “Katafygi” [Zufluchtsort] and “Alepotrypa” [Fuchshöhle].
Ihre Erforschung wurde 1949 von einem Höhlenforscherpaar des Griechischen Höhlenforschungsvereins begonnen. Die Erforschung ihrer Ausdehnung begann 1958, während 1979 neue Teile entdeckt wurden. Die gesamte gemessene Länge der Höhle beträgt 6 km. 
Die Haupthöhle endet in einer Lagune mit 6 m Tiefe. Die Säle der Höhle dienten in der frühen Periode der neolithischen Zeit als Häuser, wie aus den Funden hervorgeht.
Die Vlychada-Höhle übertrifft mit ihrer Höhlenlandschaft von unvorstellbarer Schönheit, geprägt durch Stalaktiten und Stalagmiten aus Calciumcarbonat, die im tiefsten Inneren der Erde über die Jahrhunderte hinweg heranwachsen, jegliche Erwartungen. Die Besucher werden in Booten auf eine unvergessliche Reise geschickt, auf der neben der unterirdischen Seelandschaft auch versteinerte Knochenreste von Tieren wie Panther, Nilpferd und Löwe sowie Tieren aus einer anderen Welt den Atem zum Stocken bringen.
In der Höhle von Alepotrypa befindet sich das Neolithische Museum von Diros, wo zahlreiche Funde (Werkzeuge, Marmorfiguren, Steinbeile ) Aufschluss über das Menschenleben aus der Jungsteinzeit geben.
Der größte Teil der Höhlenforschung erfolgt durch eine Bootsfahrt.
Öffnugszeiten: Dienstag – Sonntag 9:00-15:00, Montag geschlossen

 
Die Höhle von “Agios Andreas” in Kastania (27340 22950 begin_of_the_skype_highlighting            27340 22950      end_of_the_skype_highlighting)
 
Ein einheimischer Hirte hat 1956 diese Höhle entdeckt, die eine halbe Stunde Fußweg vom Dorf Kastania entfernt, nahe der kleinen Kirche des Heiligen Andrea gelegen ist. Nachdem Sie die Höhle betreten haben und eine serpetinförmige Halle hinabgefahren sind, stoßen Sie auf die „Erste Kammer“, der geprägt ist von Stalaktiten, Stalagmiten und Säulen. Auf seiner linken Seite befindet sich die „ Rote Kammer“, anschließend betreten Sie die riesige „Wasserkammer“.
Ihren Namen erhielten die großen und kleineren Kammern dank ihrer Gestalt und ihren Abbildungen, die von den Naturkräften im Laufe der Zeit geschaffen wurden. So entstanden die „Kammer der Gebüsche“, die „ Kammer der Pilze“, „Das Königliche Treppenhaus“, die „Kammer der Pinienbäume“, die „ Kammer der Kerzen“, die „Kammer der Seerosen“ sowie die „ Schokoladenkammer“.
Die gesamte Ausdehnung der Höhlesäle beträgt 250 m und die gesammte Route umfasst fast 500 m. Eine Führung dauert circa eine halbe Stunde.
Das Fotografieren ist verboten.
 
Eierhöhle
 
Im Jahr 1999 stieg ein aus Speläologen-Amateuren bestehendes Team des Vereins SPELEO (Speläologischer Griechischer Forschungsverein) in eine Höhle am Ort Makria Lakka herab, etwas außerhalb von Niata gelegen, und erforschte diese. Es wurden bisher vier Säle entdeckt, wobei der vierte Saal unter ihnen wahnsinnigen Eindruck macht. Er ist 20m lang, 30m breit und ungefähr 40m hoch und besteht aus einer Menge farbiger Gesteinen. Die Stalaktiten in der Form, aber auch in der Farbe eines Eis im letzten Saal verleihen der Höhle seinen heutigen Glanz. Die Eierhöhle wurde ungefähr 200m tief erforscht, aber sie ist unwegsam und unzugänglich für die Besucher.
 
 
HöhlevonBabola
 
Die Höhle befindet sich am Ort Panovryssi, nordwestlich des Dorfes Vryssi in der Nähe von Kyparissi und auf einer Höhe von ca. 350m an der Ostseite des Berges Babola. Die Höhle Babola besteht aus zwei Etagen mit jeweils vier Räumen und zeichnet sich aus durch ihre reiche Dekoration an Stalaktiten und Stalagmiten. Sie hat eine Länge von 48 Metern und die Länge ihrer Gänge reichen bis zu ca. 100m, während die maximale Tiefe 15,5m beträgt.
 
 
AndereHöhlen...
 
Andere Höhlen von Lakonien sind der Abgrund von Albanos, der Höhlenabgrund Armitsas, der Abgrund Vathia Mousi, der Höhlenabgrund in Chavala, die Höhle Kyklopa, der Höhlenabgrund Pigadi (Brunnen), die Lykoura, die Höhle in Fini, die Höhle des Stratioti (Soldaten) und die Trypa tou Voria (Loch des Nordens).