Archaeological Museum

    Sparti

Archaeological Museum

    Sparti

A Roman Battleship

    Archaeological Museum of Sparti

Archaeological Museum

    Sparti

Archaeological Museum

    Sparti

Archaeological Museum

    Sparti

The Richia Folklore Museum

    Myrtoo Sea

The Richia Folklore Museum

    Myrtoo Sea

The Richia Folklore Museum

    Myrtoo Sea

The Richia Folklore Museum

    Myrtoo Sea

The Richia Folklore Museum

    Myrtoo Sea

Museum of Neolithical Civilisation

    Diros, Laconian Mani

Μουσείο Νεολιθικού Πολιτισμού

    Διρός, Λακωνική Μάνη

Museum of Neolithical Civilisation

    Diros, Laconian Mani

Museum of the Olive and Greek Olive Oil

    Sparti

Museen

  

Archäologisches Museum von Sparta
Osiou Nikonos 71, Sparta
Tel. 27310-28575
Täglich außer montags, 8.30-15.00 Uhr
 
Es wurde 1875 gegründet, und in den sieben Sälen seines neoklassischen Gebäudes befinden sich Fundstücke der mykenischen (1600-1100 v.Chr.), der geometrischen (900-700 v.Chr.) und der römischen Zeitperiode (700-480 v.Chr.).
Im ersten Raum (Vorhalle) werden Säulen aus der römischen Ära mit einer Inschrift ausgestellt, während der Besucher im zweiten Raum Funde aus dem Heiligtum von Orthia Artemida, tönerne Weihmasken, Relief-Bestattungsamphoren, Funde aus den Heiligtümern von Chalkioikos Athena, von Amyklaios, Apollo und Menelaos bewundern wird.
Das Haupt der Glücksstatue der Stadt ragt im dritten Raum hervor, wo die Blicke auch auf das Tonbildnis des Fünfdeck-Kriegsschiffes aus dem Bereich des Malea-Kaps fallen werden. Funde der mykenischen Gräber von Pellana werden im vierten Raum ausgestellt, während im nächsten Raum Mosaiken aus der römischen Epoche hervortreten, wie die Enthauptung der Medusa (3.Jh. n.Chr.).
In den letzten zwei Räumen dominieren die architektonischen Stücke des Tempels von Apollo in Amykles, lakonische Reliefs und gewiss die berühmte Statue des Spartaner-Kriegers, des sogenannten Leonidas, welche in der Nähe vom Heiligtum der Chalkioikos Athena gefunden wurde.


 

Museum der Kirchenkunst in Sparta
Lysandrou 5, Sparta
Tel. 27310-26580-1
 
In der zweiten Etage der Heiligen Metropole Monemvasias und Spartas ist ein Museum untergebracht mit verschiedenen, 500Jahre alten Werken kirchlicher Kunst, darunter auch sechs Ikonen russischer Kunst vom 17. bis zum 19.Jahrhundert. Im Museum werden Codices vom Heiligen Kloster der 40 Heiligen Zeugen und dem Heiligen Kloster Serbitsas bewacht. Besonderer Erwähnung bedürfen die Sammlungen, welche heilige Gefäße und heilige Priestergewänder beinhalten.


 

Museum von Mystra
Festung Mystras, Mitropolis, Tel. 27310-83377
Dienstag-Sonntag 8.30-15.00 Uhr
 
Es wurde 1951 gegründet und ist in einem Gebäude im Westflügel des nördlichen Kathedralen-Hofs untergebracht. Seine Sammlung wurde bereichert an Skulpturen, Fresken, Schmuckstücken, Codex-Manuskripten, Teilen seidener Damenkleidung von einem Grab in der Heiligen Sophia, Ikonostasen, Teilen von Ikonenwand-Architraven, einer Marmorplatte aus dem 14.Jh., Miniaturenwerken, Keramikgegenständen, Münzen und Schnallen.

 

 

Botanisches und Geologisches Museum von Taygetos
Anavryti, Tel. 27310-81866
Eintrittfrei
 
Fotos von seltenen Pflanzenarten, die in Taygetos wachsen, sowie eine geologische Sammlung von Steinen und Fossilien sind in zwei Räumen der alten Schule von Anavryti untergebracht.
 

 

Museum der Naturgeschichte Pellanas
Kastri, Tel. 27310-57850
 
Es wurde im Jahre 1998 gegründet und verfügt über hunderte von lokalen Vogelfauna-, Gesteine- sowie Münzexponaten.

 
Archäologische Sammlung von Monemvasia (Tel. 27320-61403)
Burg Monemvasias, Platz Elkomenou Christou (anziehenden Christi)
Montag, 12.00-21.00 Uhr
Dienstag-Sonntag, 8.00-21.00 Uhr
Eintritt frei
 
Architektonische Objekte aus der St.-Sophia-Kirche (-Agia Sophia-, erbaut auf dem höchsten Punkt der Klippe im 12.Jh.), ein Marmorvorhang aus einem Tempel des 11.Jhs, Reliefswappen und eine Menge aus dem 6.-19.Jh. stammende Exponate, die den Alltag der Bewohner betreffen, stellen eine wirklich reichliche Auswahl zusammen und bilden eine dynamische Gesamtheit in Verbindung mit der beeindruckenden fränkischen Festung.



Museum für Volkskunde von Richia
Richia, Tel. 27320-51121
 
Die Tradition des Richia-Gebiets entspringt aus der Sammlung landwirtschaftlicher und viehzüchterischer Ausstattung, wofür das Institut von Georgios und Panagiota Belessi im Jahre 1990 von der Akademie Athen ausgezeichnet wurde.  

 

 

Historisches und Ethnologisches Museum von Mani
Eiland Kranae, Gythio
Tel. 27330-22676
01.06.-31.10., 9.00-21.00 Uhr
01.11.-31.05., 9.00-17.00 Uhr
 

Der Turm des Generals Tzannetaki Grigoraki beherbergt die Ausstellung “Reisende in Mani vom 15.-19.Jh.“, welche von der Zentrale Neugriechischer Studien des Nationalen Forschungsinstituts organisiert wurde. Das Historisch-Ethnologische Museum von Mani zeichnet sich durch die reichliche Sammlung historischer Kostbarkeiten, Landkarten, Manuskripten und Kunstwerken aus.
 
 

Museum im Pikoulakis-Turm
Areopolis, Tel. 27330-29531
Täglich (außer dienstags), 8.30-15.00 Uhr
 
Im historischen und unter Denkmalschutz stehenden Turm, ehemaliges Eigentum von Pikoulaki, wird die beständige Ausstellung mit Titel “Geschichten religiösen Glaubens in Mani“ beherbergt, wo kirchliche Monumente präsentiert und verdeutlicht werden. Unter den Exponaten unterscheiden sich repräsentative Skulpturen-Muster, in denen sich die Entwicklung der Bildhauerei in Mani während der zentralbyzantinischen Periode kennzeichnet, sowie Gegenstände der Kleinkunst von den Ausgrabungen des Nicholas Drandaki in Tigani. Das Codex-Manuskript (Tetraevangelo) des Klosters Metamorphose des Retters Kardamylis und der geschnitzte Kerzenständer vom Kloster Dekoulou ziehen unter den kirchlichen und liturgischen Gegenständen die Aufmerksamkeit auf sich. In der Bibliothek des Museums kann der Besucher in gedruckten und elektronischen Ausgaben nachschlagen, während im Universalraum des Museums ein Video zum Thema des traditionellen Lebens in Mani vorgeführt wird.

 

Museum Neolithischer Zivilisation in Diros
Diros Höhlen, Tel. 27330-52233
 
5000 Jahre Geschichte kommen auf überzeugendster Art und Weise aus den seltenen Funden zum Vorschein, die in diesem bedeutsamen Museum am Höhleneingang von Alepotripa untergebracht sind. Das Leben innerhalb der Tropfsteinhöhle während der Neusteinzeit kommt dank der Götzenbilder, der Stein- und Knochenwerkzeuge, der Tongefäße sowie vieler Kleingegenstände ans Licht.

 


Museum der Oliven und des Griechischen Olivenöls

Öffnungszeiten: Jeden Tag geöffnet von 10:00 bis 18:00 – außer Dienstags

Sparta, 27310 89315

 

Oliven- und Olivenöl-Museum ist ein gut organisierter Mehrfachbetrieb, das dem Besucher die ausführliche Prozedur der Ölproduktion seit der antiken Technologie bis hin zur byzantinischen Zeit und der proto-industriellen Periode vorführt. Unter den Exponaten ragen die über 50.000 Jahre alten versteinerten Olivenbäume aus Santorin, sowie Skripten in Linearschriften B (Grammiki B) und viele andere Kunstwerke hervor. Das Museum wurde von dem Griechischen Institut für Architektur als eines der besten Gebäude der letzten fünf Jahren in Griechenland ausgezeichnet.